Header Bild

Lehrstuhl für Subsurface Engineering

Labor Subsurface Engineering

 

 

Zur Ausstattung des Lehrstuhles gehört ein eigenes Materialprüflabor.

 

Es beinhaltet Messgeräte und Anlagen zur Bestimmung bodenphysikalischer und bodenmechanischer Parameter für nachfolgende Bereiche, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen.


Probenvorbereitung

Arbeitsschritte in der Probenvorbereitung:

  • Kernbohren 
  • Steinssäge
  • Fräsen

Servohydraulischer Prüfstand (2400 kN)

Servohydraulische Versuchsanlage zur Durchführung von uniaxialen sowie triaxalen Versuchen.
Die Versuche werden programmgesteuert durchgeführt. Die Belastungskontrolle kann weg- oder kraftgesteuert durchgeführt werden. Langzeitversuche (uni- bzw. triaxial) sind ebenso möglich, wie Versuche im Post-Failure Bereich.


Fünf Langzeitdruckversuchsstände

Durchführung von einaxialen Langzeitdruckversuchen in einer Klimakammer, wo dieTemperatur und die relative Feuchte regulierbar sind. Die Untersuchungen können sowohl kraft- als auch verformungsgesteuert durchgeführt werden. Dabei können diese Prüfstände auch zur Erfassung des Langzeitschwindverhaltens der Proben verwendet werden.

 

 


Klimakammer

 

 

Die Klimakammer ist ein Prüfraum, wo bestimmte Bedingungen wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit (rel. Feuchte) für die Zeit der Untersuchung konstant gehalten oder variiert werden können.


Cerchar Test (CAI)

 

 

 

Verschleißprognose an Festgesteinen mit den Cerchar-Abrasivitätstestgerät


LCPC Test

 

 

Auch Lockergesteine können einen massiven Verschleiß an Werkzeugen erzeugen

LCPC Apparatur

 

 

 


Siebtrommelversuch

 

 

Diese Testapparatur dient zur Bestimmung der Zerfallsbeständigkeit von Gesteinen


Modellrahmen für Tunnelmodelle

 

 

In diesen Versuchsrahmen können Versuche an einem Vierteltunnelmodell durchgeführt werden, wobei die Möglichkeit besteht, Spannungen und Verschiebungen an ausgesuchten Punkten aufzuzeichnen.


Los Angeles Test

Das Los Angeles Verfahren dient der Bestimmung des Widerstandes gegen Zertrümmerung.


Fließgrenze

Die Fließgrenze entspricht dem Grenzwassergehalt zwischen plastischer und flüssiger Konsistenz eines bindigen Bodens. Zur Bestimmung kann das Fallkegelgerät eingesetzt werden. 


Fließgrenze

Die Fließgrenze entspricht dem Grenzwassergehalt zwischen plastischer und flüssiger Konsistenz eines bindigen Bodens. Zur Bestimmung kann das Gerät nach Casagrande herangezogen werden.


Ausrollgrenze

Die Ausrollgrenze entspricht dem Grenzwassergehalt zwischen steifer und halbfester Konsistenz eines bindigen Bodens. Hierbei wird jener Wassergehalt einer Teilprobe ermittelt, bei dem beim Ausrollen der Probe (3mm dicke Röllchen) auf einer saugfähigen Unterlage diese zu bröckeln beginnt.